Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen zum Bewerbungsverfahren des Heidelberger Life-Science Lab. Sollte Ihre Frage nicht enthalten sein, hilft Ihnen unsere Geschäftsstelle gerne weiter.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich Schüler der Klassen 8 bis 12.
Schüler im achtjährigen Gymnasium (G8) können sich bis einschließlich Klasse 11 bewerben. Nutzen Sie dazu bitte unser Online-Formular, das zwischen Januar und 1. April freigeschaltet ist.

Wie kann man sich bewerben?

Um sich zu bewerben, füllen Sie während des Bewerbungszeitraums von Januar bis 1. April unser Online-Formular aus. Dort können Sie auch gleich einen Termin für Ihren Bewerbungsvortrag wählen. Nach eingegangener Bewerbung erhalten Sie eine E-Mail von uns mit weiteren Informationen und einem Link unter dem Sie die Daten zur Kontrolle einsehen können, außerdem bitten wir Sie unter selbiger Adresse den Termin nochmals verbindlich zu bestätigen.

Am vereinbarten Termin halten Sie dann einen Vortrag von 12 bis maximal 15 Minuten Dauer über ein selbst gewähltes Thema. Anschließend folgt ein 15-minütiges Interview mit dem Auswahlgremium.

Wie lange soll der Bewerbungsvortrag dauern?

Am vereinbarten Termin halten Sie einen Vortrag von 12 bis maximal 15 Minuten Dauer über ein selbst gewähltes Thema. Anschließend folgt ein 15-minütiges Interview mit dem Auswahlgremium.

Kann ich meinen Vortrag auch auf Englisch halten?

Wenn Sie dies wünschen und für sinnvoll erachten, können Sie Ihren Bewerbungsvortrag auch auf Englisch halten.

Wann kann man sich bewerben?

Die Bewerbung ist in der Regel zwischen Anfang/Mitte Januar und dem 1. April eines jeden Jahres über unser Online-Formular möglich.

Wann finden die Bewerbungsvorträge statt?

Die Bewerbungvorträge finden zwischen Anfang April und Ende Juli eines jeden Jahres statt.

Wo werden die Bewerbungsvorträge gehalten?

Die Bewerbungvorträge finden in den Gebäuden des DKFZ in Heidelberg statt. Die genaue Angabe des Raumes senden wir Ihnen direkt nach der Bewerbung per E-Mail zu.
Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier auf unserer Homepage in der Rubrik "Infos" unter dem Punkt "Anfahrt".

Wann erfahre ich, ob ich ins Life-Science Lab aufgenomen wurde?

Alle Bewerber erhalten Ende Juli / Anfang August einen Brief, in dem die Entscheidung des Auswahlgremiums mitgeteilt wird. Von Nachfragen bitten wir Abstand zu nehmen.
Im Falle einer Zusage liegen dem Brief weitere Unterlagen bei, die auszufüllen und unter Einhaltung der dort genannten Fristen an uns zurück zu schicken sind.

Wie geht es für mich weiter, falls ich ins Life-Science Lab aufgenommen werde?

Falls Sie im Juli/August von uns eine Zusage erhalten, ist der erste verpflichtende Termin die Eröffnungsveranstaltung im September des aktuellen Jahres. Dort stellt sich das Life-Science Lab allen neuen Teilnehmern vor, man entscheidet sich für eine oder mehrere Arbeitsgemeinschaften und meldet sich zu den Wochenendseminaren an.
Im November findet ein Wochenendseminar mit allen neuen Teilnehmern statt, auf dem diese sich näher kennen lernen und in grundlegende Arbeitsweisen und inhaltliche Fragestellungen des Life-Science Lab eingeführt werden. Die Teilnahme an diesem Seminar ist ebenfalls verpflichtend.

Die genauen Termine erhalten Sie zusammen mit den Unterlagen zur Aufnahme.

Wie lange kann ich im Life-Science Lab bleiben, falls ich aufgenommen werde?

Die Teilnahme im Life-Science Lab endet mit dem Abitur. Danach besteht die Möglichkeit, über den Ehemaligenverein "Alumni des Heidelberger Life-Science Lab" weiterhin mit dem Life-Science Lab in Kontakt zu bleiben.

Falls ich abgelehnt werde, kann ich mich dann im nächsten Jahr erneut bewerben?

Ja, eine erneute Bewerbung im nächsten Jahr ist möglich, sofern die Zulassugsvoraussetzungen dann noch erfüllt werden.


Falls ich abgelehnt werde, werden mir die Gründe für die Ablehnung mitgeteilt?

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir bei der Vielzahl an Bewerbungen, die uns jedes Jahr erreichen, keine individuelle Auskunft über die Gründe einer Ablehnung geben können.

 

Wie viele Bewerber werden aufgenommen?

Die Zahl der Bewerber, die aufgenommen werden können, ist nicht begrenzt. Wir entscheiden bei jedem Bewerber individuell über Aufnahme oder Ablehnung. Es gibt keinerlei Quotenregelungen für die Aufnahme.
Entscheidend für die Aufnahme ist alleine der Bewerbungsvortrag und das anschließende Interview. Die Entscheidung des Gremiums ist bindend.

Muss ich meine Zeugnisse oder ein Empfehlungsschreiben einreichen?

Schulzeugnisse sind nicht nötig, sie werden bei der Bewerbung nicht berücksichtigt.
Ein Empfehlungsschreiben eines Lehrers kann optional eingereicht werden.

Welche Themen sind beim Bewerbungsvortrag möglich?

Das Thema des Bewerbungsvortrages kann völlig frei gewählt werden. Sowohl naturwissenschaftliche und mathematische als auch geisteswissenschaftliche, kulturelle und literarische Themen sind möglich.

Muss ich mein Vortragsthema bereits jetzt beim Ausfüllen des Online-Formulars wissen?

Das Thema des Bewerbungsvortrages sollte beim Ausfüllen des Online-Formulars idealerweise schon feststehen. Sollten Sie nach Ausfüllen des Formulars dennoch ihr Thema ändern wollen, so teilen Sie uns dies bitte maximal 10 Tage vor Ihrem Vortragstermin per E-Mail mit.

Wie soll ich meinen Bewerbungsvortrag halten?

Die Art und Weise der Präsentation ist frei wählbar. Von Powerpoint über Overhead-Folien bis hin zur freien Rede ist alles möglich.

Soll ich ein Handout zum Vortrag erstellen?

Ein Handout ist nicht erforderlich.

Wenn Sie es für ein besseres Verständnis des Vortrages als sinnvoll erachten, können Sie jedoch gerne ein Handout erstellen. Bringen Sie dieses dann bitte in 6-facher Ausfertigung mit.

Kann ich im Rahmen meines Vortrages einen kleinen Versuch vorführen?

Das Durchführen kleinerer Versuche ist prinzipiell möglich. Der Einsatz potenziell gefährlicher Utensilien ist jedoch vorher unbedingt mit uns abzusprechen. Dies gilt insbesondere für jegliche Art von Chemikalien. Die Vortragsräume sind nicht für biologische oder chemische Versuche ausgelegt so dass wir uns im Einzelfall vorbehalten, die Durchführung eines Versuches aus Sicherheitsgründen zu untersagen.

 

Beachten Sie bitte auch, dass Sie die Zeit für den Aufbau eines Versuches möglichst kurz halten, da wir pro Bewerber nur 30 Minuten zur Verfügung haben (15 Minuten Vortrag + 15 Minuten Interview) und im Interesse der nachfolgenden Bewerber nicht überziehen können. Bereiten Sie den Versuch deshalb zu Hause soweit vor, dass bei uns vor Ort nur noch wenige Handgriffe notwendig sind. Bauen Sie den Versuch dann gleich zu Beginn auf, damit Sie während ihres eigentlichen Vortrages keine Zeit verlieren.

Welche Technik steht zur Verfügung?

Es stehen ein Overhead-Projektor sowie ein Laptop mit Beamer zur Verfügung. Der Laptop ist ausgestattet mit Windows XP mit Microsoft Office und Powerpoint 2007 sowie OpenOffice 3.1

Ich möchte meinen Vortrag als Powerpoint-Präsentation halten. Was ist hierbei zu beachten?

Die Präsentation kann im Dateiformat 97–2003 (Dateiendung .ppt) oder im Format 2007 (Dateiendung .pptx) abgespeichert sein. Präsentationen, die mit der Powerpoint-Version 2010 oder 2011 erstellt wurden können derzeit leider noch nicht von unseren Rechnern geöffnet werden. Bitte achten Sie in diesem Fall beim Speichern der Präsentation darauf, sie im Format 2007 zu speichern.
Der Vortrag ist auf einem USB-Stick oder auf einer CD-ROM mitzubringen.

Kann ich meinen Vortrag auch mit OpenOffice halten?

Ja, OpenOffice ist auf unseren Rechnern installiert, entsprechende Präsentationen können damit geöffnet werden. Der Vortrag ist auf einem USB-Stick oder auf einer CD-ROM mitzubringen.

Kann ich zum Vortrag meinen eigenen Rechner mitbringen?

Eigene Rechner können gerne mitgebracht werden. Da es jedoch Zeit kostet, den Rechner zu starten und an unseren Beamer anzuschließen sollte ein eigener Rechner nur dann zum Einsatz kommen wenn Sie für Ihren Vortrag spezielle Software benötigen, die auf unseren Rechnern nicht vorhanden ist. Im Zweifelsfalle klären Sie dies bitte mit uns ab. Im Falle von lizenzfreier Software kann diese auch vorab auf unserem Rechner installiert werden wenn man uns diesbezüglich rechtzeitig kontaktiert.

In seltenen Fällen kann es auch passieren, dass Privatrechner unseren Beamer nicht erkennen. Daher empfiehlt es sich, die Präsentation trotzdem auf USB-Stick oder CD-ROM im Format Powerpoint, OpenOffice oder als PDF mitzubringen, um sie in einem solchen Fall von unserem Rechner abspielen zu können.

Wer ist Mitglied des Auswahlgremiums?

Das Auswahlgremium besteht aus der Leiterin des Life-Science Lab, Frau Dr. Platzer, sowie 2-6 Mentoren (Wissenschaftler, Lehrer, Studenten, erfahrene Schüler) aus unseren Arbeitsgemeinschaften. Diese entscheiden gemeinsam über die Aufnahme oder Ablehnung des Bewerbers.

Können auch andere Personen beim Bewerbungsvortrag zuhören?

Nein. Während des Bewerbungsvortrages und des anschließenden Interviews dürfen nur der Bewerber und die Mitlgieder des Auswahlgremiums anwesend sein.

Welche Fragen werden im Interview gestellt?

Zunächst werden fachliche Nachfragen zum Vortrag gestellt. Danach kommen Fragen zur Person des Bewerbers, um mehr über ihn sowie seine Motivation, Fähigkeiten und Interessen zu erfahren.

Was mache ich, wenn ich zum vereinbarten Termin kurzfristig verhindert bin?

Sollten Sie zum vereinbarten Bewerbungstermin nicht erscheinen können (z.B. wegen Krankheit) so melden Sie sich bitte so schnell wie möglich bei uns. Wir teilen Ihnen dann mögliche Ersatztermine mit.

Kann ich meinen Vortrag auch gemeinsam mit einem Freund/einer Freundin halten, der/die sich ebenfalls bewerben möchte?

Nein. Doppelvorträge sind nicht möglich, da wir von jedem Bewerber einen individuellen Eindruck bekommen möchten.